Die Schichtarbeit

Art. 25 ArG und Art. 34, 35 ArGV1

Definition

Schichtarbeit liegt vor, wenn zwei oder mehrere Gruppen von Arbeitnehmern nach einem bestimmten Zeitplan gestaffelt und wechselweise am gleichen Arbeitsplatz zum Einsatz gelangen.

 

Grundsatz

Bei der Gestaltung von Schichtarbeit sind die arbeitsmedizinischen und arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse zu beachten.
Bemerkung: der Wechsel zwischen Nacht- und Tagschicht sollte möglichst spät, keinesfalls vor 5 Uhr, erfolgen. Je nach dem wie der Betrieb den Nachtzeitraum festlegt, kann der Wechsel aber auch erst um 6 Uhr oder 7 Uhr erfolgen.

Schichtenwechsel

Die Arbeitszeit ist so einzuteilen, dass der einzelne Arbeitnehmer nicht länger als während sechs aufeinanderfolgenden Wochen die gleiche Schicht zu leisten hat.

Überzeitarbeit

Die Leistung von Überzeitarbeit ist nur an sonst arbeitsfreien Werktagen zulässig und soweit, als an diesen Tagen nicht gesetzliche Ruhe- oder Ausgleichsruhezeiten bezogen werden.

 

Arbeit in 2 Schichten

Grundsatz 1

Das Arbeiten in 2 Schichten am Tag und am Abend ohne Nachtanteil ist ohne Bewilligung möglich. Der Zeitraum der Tages- und Abendarbeit ist dabei zwingend einzuhalten.

Arbeitszeit

Bei zweischichtiger Tagesarbeit darf die einzelne Schichtdauer, Pausen inbegriffen, 11 Stunden nicht überschreiten.

Schichtenwechsel

Der Arbeitnehmer muss in beiden Schichten zu gleichen Teilen zum Einsatz kommen.

Ausnahmen

Mit dem Einverständnis der Arbeitnehmenden und wenn die Voraussetzungen gemäss Art. 35 ARGV 1 erfüllt sind, kann auf einen Schichtwechsel verzichtet werden. Mehr infos

 

Arbeit in 3 Schichten oder mehr

Grundsatz

Da Nachtarbeit darin enthalten ist, ist die Arbeit in 3 oder mehr Schichten bewilligungspflichtig.

Arbeitszeit

Die einzelne Schichtdauer kann auf höchstens 9 Stunden in einem Zeitraum von höchstens 10 Stunden, Pausen inbegriffen, ausgelegt werden.

Schichtenwechsel

Es ist grundsätzlich ein Vorwärtswechsel von der Früh- zur Spät- und von dieser zur Nachtschicht vorgeschrieben. Der Wechsel zwischen Nacht- und Tagschicht sollte möglichst spät, keinesfalls vor 5 Uhr, erfolgen. Je nach dem wie der Betrieb den Nachtzeitraum festlegt, hat der Wechsel aber auch erst um 6 Uhr oder 7 Uhr zu erfolgen.Siehe: Tag- und Abendarbeit.

Shichtpläne

Siehe „Schichtenwechsel“